Warum sollte ich Bioinformatik in Jena studieren?

View_over_Jena

Jena bietet deutschlandweit eine einzigartige Ansammlung von bioinformatischen Lehr– und Forschungseinrichtungen. Anders als in vielen anderen Universitäten wird die Bioinformatik an der FSU als eigenständiger Studiengang angeboten. Das Angebot an verschiedenen bioinformatischen Lehrveranstaltungen ist größer als etwa in Berlin oder München und deckt nahezu alle Bereiche der Bioinformatik ab.

Video über Jena

So bieten allein sechs Professoren und eine Juniorprofessur Vorlesungen an, die sich mit nahezu allen Themengebieten der Bioinformatik beschäftigen. Es werden nicht nur bioinformatische Grundlagen sondern auch hochaktuelle Themen aus der Massenspektrometrie, Phylogenetik,  Systembiologie, evolutionären Spieltheorie, Hochdurchsatzsequenzierung, RNA-Faltung, biologischen Bildanalyse sowie der Modellierung biologischer Systeme und Netzwerke gelehrt. Die Fachbereiche Biologie und Informatik werden zu gleichen Teilen im Studium behandelt. Das hat den Vorteil, dass weder die Vermittlung informatischer Fähigkeiten noch die biologischen Grundlagen zu kurz kommen.

Die studentische Betreuung  im Studiengang Bioinformatik ist außergewöhnlich gut. Die Vorlesung werden im Rahmen von ca. 20 Studenten gehalten, was die einmalige Möglichkeit bietet mit den Professoren in direkten Kontakt zu treten. Die Seminare und Vorlesungen sind keine Massenabfertigung sondern bieten die Möglichkeiten individueller Diskussionen und Problemlösungen. In den Studieneinführungstagen (STET) sorgt der Fachschaftsrat außerdem dafür, dass unsere Studienanfänger die Lehrstühle, die Stadt und vor allem andere Studierende kennenlernen und ermöglichen so einen geselligen und leichten Einstig in das Studentenleben. Es besteht außerdem die Möglichkeit einer individuellen Betreuung durch einen Mentor, welcher bei Problemen im Studium helfen kann.

Die zwei Lehrstühle für Bioinformatik der Fakultät für Mathematik und Informatik und der Biologisch-Pharmazeutischen Fakultät sind außerdem in das, bis ins Ausland renommierte, Jenaer Centrum für Bioinformatik (JCB) eingebunden. Dazu gehören auch andere Arbeitsgruppen der Universität und außeruniversitärer Institute sowie Firmen, von denen mehrere an dem Studiengang beteiligt sind.

Auch die Fülle an naturwissenschaftlichen Forschungsinstituten in Jena bieten die Chance, schon während des Studiums Wissen über aktuelle Forschung zu erwerben und Studentenjobs, Bachelorarbeit/Masterarbeiten in diesem Umfeld zu absolvieren.

In Thüringen gibts es außerdem keine Studiengebühren und die Lebenshaltungskosten sind vergleichsweise niedrig. Über den Semesterbeitrag erwirbt man auch das Semesterticket, mit dem man den öffentlichen Nahverkehr in Jena/Weimar/Erfurt und die Züge in ganz Thüringen ein ganzes Semester lang benutzen darf. Auch das Studentenwerk Thüringen schafft Wohnheime, soziale, finanzielle und rechtliche Beratungsangebote sowie Mittagsangebote in den Mensen.

 

willkommenDie Stadt Jena

Die junge, aufstrebende Stadt Jena liegt im Osten Thüringens mitten im Herzen Deutschlands am Ufer der Saale. Mit etwa 110.000 Einwohnern (davon 25.000 Studierende) ist sie die zweitgrößte Stadt Thüringens und gehört zu den beliebtesten Städten Deutschlands. Jena ist von Bergen umgeben, die viele schöne Ausflugsziele bieten. Durch die besondere Lage, ist es in Jena oftmals ein paar Grad wärmer als in den umliegenden höher gelegenen Orten. Vom Hausberg Jenzig aus kann man die gesamte Stadt überblicken. Und nicht nur im Umland ist viel Grün, sondern auch mitten in der Stadt im Paradies-Park, der im Sommer von allen Studenten gern genutzt wird.

Neben der Friedrich-Schiller-Universität gibt es die Ernst-Abbe-Fachhochschule und viele wissenschaftliche Institute, wie das Max-Planck-Institut oder das Hans-Knöll-Institut und Firmen, wie Jenoptik oder Jenapharm, die die wissenschaftliche Landschaft prägen. Aber auch Kultur wird in Jena großgeschrieben. Mitten in der Stadt befindet sich das Theaterhaus sowie viele Bars, Cafés und Clubs, in denen musikalische Veranstaltungen, aber auch Lesungen und Themenabende stattfinden. Jedes Jahr kann man zur Kulturarena viele Künstler und Filme unter freiem Himmel erleben.

Der Campus liegt mitten in der Stadt und weitere Vorlesungsorte sind leicht zu Fuß oder bequem per Bus zu erreichen. Auf dem Campus liegt auch die Ernst-Abbe-Mensa, sodass auch für die Verpflegung zwischen den Vorlesungen gesorgt ist. Nach den Vorlesungen sind es nur wenige Meter bis zu den Bars in der Wagnergasse oder Einkaufsmöglichkeiten in der Innenstadt. Alles ist schnell erreichbar, weswegen Jena auch die Stadt der kurzen Wege genannt wird.

Gute Gründe warum Jena ein absolutes Studentenparadies ist findest du hier. Aktuelle Informationen über Sehenswürdigkeiten, Veranstaltungen, Wissenschaft, Leben und Politik in Jena findest du aber auch auf Jena-Lichtstadt.



historical