Bachelor-Studium

BSc Bioinformatik

bsc_bioinformatik

Das Studium ist modular aufgebaut. Das heißt, thematisch ähnliche Vorlesungen, Übungen und Seminare werden zu Modulen zusammen gefasst. Diese Module dauern üblicherweise ein Semester und schließen mit einer Modulprüfung ab. Neben der Note erhält man auch Credit Points (ECTS), die dem geplanten Arbeitsaufwand des Moduls entsprechen (1 Punkt = 30 Stunden im Semester). Für den Bachelor müssen 180 Punkte und für den Master 120 erworben werden.

Der Bachelor setzt sich aus zwei Abschnitten zusammen, deren Inhalte unten aufgeführt sind. Außerdem gibt es Labor- und Programmierpraktika, sowie Module für Allgemeine Schlüssel-Qualifikationen (ASQ, z.B. Fachsprachenenglisch).

Erster Studienabschnitt (1. bis 3. Semester):

  • Grundlagen der Biologie (Molekularbiologie), Informatik und Mathematik
  • Größtenteils Pflichtveranstaltungen
  • Biochemie, Algorithmik, Genetik, Genregulation
  • experimentelle molekularbiologische Arbeit (Laborpraktikum)
  • Programmieren
  • Grundlagen bioinformatischen Denkens

Zweiter Studienabschnitt (4. bis 6. Semester):

  • Vertiefung und Anwendung der bisherigen Kenntnisse
  • Pflicht- und Wahlpflichtveranstaltungen
  • Erweiterung des Wissens in den Bereichen Biologie und Informatik
  • praktische Programmierung, Implementierung von Algorithmen
  • molekulare Evolution und molekulare Strukturen

Bachelorarbeit (6. Semester):

  • betreute Bearbeitung eines wissenschaftlichen Themas und Verfassen der Bachelorarbeit

Voraussetzungen für das Studium:

  • Interesse an Informatik, Biologie, Bioinformatik, Mathematik
  • Grundlegende Kenntnisse in Naturwissenschaften, Mathematik, Informatik
  • Interesse an der Lösung komplexer Probleme
  • Hochschulzugangsberechtigung (z.B. Abitur)
  • Programmierkenntnisse sind wünschenswert, aber keine Voraussetzung
  • Grundlegende Englischkenntnisse

Weitere Informationen zu Studieninhalten:

bachelor